Alte Haustierrassen, so auch das Wollschwein, haben sich in den Jahrhunderten ihrer Entwicklung den regionalen Gegebenheiten angepasst. Diese waren oft sehr kärglich, die Tiere blieben sich selbst überlassen. Sie wurden in die Wälder getrieben und suchten sich ihr Futter selbst. So haben sie es geschafft, mit Wenig auszukommen und sie entwickelten eine entsprechende Robustheit um sich vor dem Wetter zu schützen.

Was gibt es bei der Freilandhaltung von Wollschweinen zu beachten?

Anforderungen an das Gelände
Zu Beginn steht die Frage, ob sich die vorgesehene Fläche zur Freilandschweinehaltung eignet. Die Freilandhaltung ist nur mit Genehmigung der zuständigen Behörde erlaubt. Grundvoraussetzungen für die Genehmigung ist in der Regel, dass die betreffende Fläche nicht in einer Region mit intensiver Schweinehaltung liegt und dass es wenig Wildschweine in der Gegend gibt.
Darüber hinaus sollte die Eignung des betreffenden Standorts bezüglich der Bodeneigenschaften, der Hangneigung und der Lage berücksichtigt werden. Der Boden sollte nicht zu hängig und nicht zu steinig sein. Leichte Böden eignen sich besser als schwere Böden, da sie schneller abtrocknen und es daher nicht so leicht zu schädlicher Bodenverdichtungen kommt. Es sollte eine gute Bodendeckung bzw. eine feste Grasnarbe vorhanden sein. Günstig sind gleichmäßig verteilte, geringe Niederschläge. In Hinblick auf die Arbeitswirtschaftlichkeit und Bestandsbetreuung ist eine gute Übersicht der Flächen günstig. Die Flächen müssen mit Maschinen erreichbar sein, evtl. Versorgung von außen. Und natürlich muss auch der Tierhalter zu ganzjähriger Tätigkeit im Freien bereit sein! (Wetterfest und geländetauglich).

Erstausstattung Freilandhaltung
Wetterfeste Kleidung, E-Zaun Anlage, Liegehütten und Tränketechnik müssen auf die jeweiligen Anforderungen (je nach Haltungsabschnitt) abgestimmt sein und ausreichend Platz und Schutz bieten. Bei größeren Einheiten ein mobiles Stallbüro (z.B. Bauwagen, auch Umkleide) Ein Traktor mit Frontlader ist nützlich für das Umsetzen mobiler Hütten und die Futterbeschickung. Evtl. kann auch ein Traktor geliehen werden oder auf andere Transportmöglichkeiten zurückgegriffen werden. Ein Transportwagen für Tiere sollte ebenfalls verfügbar sein, er kann aber auch geliehen werden.