Vermarktung

Es gibt inzwischen viele Beispiele einer erfolgreichen Vermarktung. Das Internet zeigt uns diese in den verschiedensten Formen. Leider kann man nicht immer von "echtem" Wollschweinfleisch sprechen. Viele Anbieter kreuzen Wollschweine mit Fleischrassen um den Fettanteil zu verringern. Das gibt sicher eine gute Fleischqualität, aber kein Wollschweinfleisch!

Wir legen Wert darauf, dass die drei Rassen genetisch rein gezüchtet und erhalten werden. Kreuzungen zwischen den Rassen sind durchaus erlaubt, soweit die Nachzucht der Fleischproduktion dient. Es gibt zwar Qualitätsunterschiede bei den verschiedenen Wollschweinrassen, die sind aber relativ gering und nur labortechnisch nachzuweisen.
Jeder Wollschwein-Züchter der seine Produkte hochpreisig vermarkten möchte, sollte einen gewissen Qualitätsstandard einhalten.

  • - Es handelt sich definitiv um reinrassige Tiere bzw. um Kreuzungen zwischen den drei Rassen Blond, Rot und Schwalbenbauch. Einkreuzungen von sogen. "weißen Fleischrassen" sind ausgeschlossen.
  • - Die Tiere werden in der Regel im Alter von 12 bis 24 Monaten geschlachtet und haben ein Schlachtgewicht von ca. 80 bis 120 Kilogramm.
  • - Die Haltung der Tiere ist ein ganz wesentlicher Faktor für eine gute Fleischqualität. Sie leben in Freiland- bzw. Auslaufhaltung und dürfen ihren ureigenen Instinkten folgen.
  • -Die Fütterung mit natürlichen, abwechslungsreichen Futtermitteln verschiedenster Art ist wichtig.
  • - Die Schlachtung der Tiere erfolgt ortsnah. So bleiben den Tieren lange Transportwege erspart.
  • - Aufgrund begrenzter Zuchttiere stehen Fleisch und weiterverarbeitete Produkte nicht ganzjährig und in unbegrenzter Menge zur Verfügung.
  • - Die Tierhaltung ist transparent, d.h. jeder der interessiert ist, kann sich die einzelnen Zucht- und Mastbetriebe persönlich ansehen und sich von den Haltungsbedingungen überzeugen.

Wo Wollschwein draufsteht, muss Mangalitza drin sein!

... und damit müssen wir zu einem ehrlichen, kontrollierten Vermarktungssystem kommen. Ein Label muss her, so wie es in vielen anderen Bereichen bereits praktiziert wird. Die GEH arbeitet derzeit an einem solchen "Alleinstellungsmerkmal" das uns und unseren Wollschweinen helfen wird, einen fairen Preis zu erhalten. Von der Kennzeichnung der Tiere bis zur Fleischtheke muss dieses Markenzeichen ein Garant für Qualität und Echtheit sein.